Vögel ganzjährig Füttern? Kleine Vogelkunde April/Mai

Wildvögel ganzjährig füttern?

Ja, Wildvögel brauchen zu jeder Jahreszeit zusätzliches Futter!

Frühling

Die Zugvögel kehren nach und nach aus ihrem Winterquartier zurück. Die lange Reise hat viel Kraft und Energie gekostet. Deswegen ist es wichtig, dass sie ausreichend Nahrung finden, denn die Natur hält noch nicht genug bereit.

Verfüttert energiereiches Futter, denn das liefert für den Nestbau und die Brutvorbereitung genug Energie.

Sommer

Die meisten Jungvögel sind im Sommer bereits ausgeflogen. Zusammen mit ihren Eltern erkunden sie das Revier. Dies macht natürlich hungrig und so werden die Gärten nach Futter durchsucht.

Wir können diesen kleinen Heranwachsenden helfen, indem wir zufüttern. In den meisten -von Menschen gestalteten- schönen Gärten finden die Vögel, gerade bei heißen Sommern zu wenig Nahrung.

Herbst

Der Herbst ist die Zeit der Zugvögel, diese müssen sich für ihre lange Reise in den Süden stärken. Aber auch die heimischen Vögel müssen sich jetzt für den Winter stärken und Fettreserven anlegen.

Richtet deshalb wintergerechte Futterstellen für unsere gefiederten Freunde ein und stellt diese während des Winters nicht mehr um.

Winter

Gefrorener Boden, Schnee und Eis machen es den Wildvögeln besonders schwer ihr natürliches Futter zu finden. Darum ist es sehr wichtig die richtige Futterauswahl zu treffen und immer für genügend Futter zu sorgen.

Bitte vergesst auch auf keinen Fall, auch im Winter immer für ausreichend Wasser zu sorgen.

Wisst Ihr denn was Die Vögel am liebsten fressen?

Die Meisen, wohl unsere häufigsten Gäste

Sie mögen gerne Erdnüsse, mit fett ummantelte Haferflocken und dies am liebsten das ganze Jahr über. Im Winter sehen sie auf ihrem Speiseplan gerne energiereiche Sonnenblumenkerne und andere Sämereien. Die Meise geht sehr gerne in das Vogelhaus aber auch an Futterspender, sie ist da nicht besonders wählerisch.

Kohl und Blaumeisen sind unsere häufigsten Gäste, gefolgt von Sumpf und Hauben sowie Tannenmeisen je nach Region. Die seltenere Schwanzmeise lässt sich dagegen mit hochwertigem naturbelassenen Fettfutter anlocken.

WaldmeiseKohlmeiseSchwanzmeise
TannenmeiseBlaumeiseHaubenmeise

Unsere Finken die Flinken

Am liebsten mögen die kleinen Flinken Finken Sonnenblumenkerne, Erdnüsse und verschiedene Sämereien. Die Buchfinken stehen neben Sämereien auch auf fettummantelte Haferflocken. Gimpel, Grünfinken und der wunderschön anzusehende Kernbeisser lieben hingegen Erdnüsse und Sonnenblumenkerne.

Stieglitze und Zeisige mögen es wenn man sie mit kleinen Sämereien verwöhnt.

ZeisigStieglitzKernbeisser
GrünfinkGimpel MännchenBuchfink

Große und kleine Drosseln, Ammern und Sperlinge

Ammern mögen gerne fettummantelte Haferflocken sowie kleine Sämereien die sie vom Boden aufpicken können.

Unsere Haus und Feldsperlinge dagegen, holen sich gerne Sonnenblumenkerne und Erdnüsse sowie fettummantelte Haferflocken aus dem Futterhaus heraus.

Amseln und Singdrosseln

lieben neben fettummantelten Haferflocken, Sonnenblumenkerne und klein gehackte Erdnüsse sowie Sämereien ganz besonders gerne Sultaninen und Obst.

Rotkehlchen

Ernähren sich überwiegend von Sämereien, kleingehackten Erdnüssen und fettummantelten Haferflocken.

SingdrosselRotkehlchenHaussperling
GoldammerFeldsperlingAmsel

Kleiber, Star und Buntspecht

Der Kleiber wird schwach wenn er Sonnenblumenkerne und Erdnüsse vorfindet, der geht er auch mal am Futterhaus mit ausgebreiteten Flügeln etwas harsch dazwischen. Für Notzeiten versteckt er sein Futter auch unter der Baumrinde.

Der Star mag sehr gerne Sultaninen und frisches Obst, er mag aber auch Erdnüsse, Sämereien und fettummantelte Haferflocken. Er pickt aus dem Futterhaus, dem Futterspender oder auch vom Boden.

Der Buntspecht liebt Fettfutter, Erdnüsse und Sonnenblumenkerne, er holt sein Futter gerne aus dem Futterspender und wenn das Futterhäuschen groß genug ist auch daraus. Gerne hängt er sich aber auch an Meisenknödel mit Insektenzugabe und macht sie leer.

StarKleiberBuntspecht