Pfotenpflege im Winter

Schnee und Eis macht vielen Hunden im Winter nichts aus. Daher muss auch nicht für eine zusätzliche Pflege gesorgt werden.

Es gibt aber leider empfindsame Vierbeiner, die gerade im Winter mit den Ballen Probleme haben. Nicht zuletzt auch durch das Streusalz, was die Pfoten noch zusätzlich belastet.

Es empfiehlt sich daher, da im übrigen auch Gehwege gestreut werden, die Pfoten nach jedem Spaziergang mit lauwarmen Wasser zu reinigen.

Die Reinigung der Pfoten verhindert die Salzaufnahme, wenn der Hund sich die Pfoten nach dem Spaziergang ableckt.

Um die rissigen Ballen zu pflegen kann zum Beispiel Vaseline, Hirschtalg oder Melkfett eingesetzt werden. Auch die Euterpflege von Haka ist hier zu empfehlen. (Erhältlich bei Barbara Roth Tel: 0172-661-7655)

Die Haare zwischen den Zehen bitte kürzen, so können sich keine Eisklumpen bilden und die Pfoten lassen sich einfacher reinigen.

Auch Hundeschuhe können angezogen werden, aber nur wenn der Hund arge Probleme hat. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass diese wirklich gut passen.