Pfötchentreffen 09.02.2019

Tierversuche – nein Danke!

In den achtziger Jahren hörte oder las man diesen Slogan sehr oft. Gefühlt ist er seitdem nicht mehr gebraucht worden. Trotzdem sterben jedes Jahr 2,8 Millionen Tiere in deutschen Versuchslaboren.

Um dieses sinnlose Leiden wieder ans Licht zu holen, hat sich der Pfötchenclub diesem Problem gestellt und bei seinem Treffen im Februar einen Film zu diesem traurigen Thema angeschaut. Hier wird visualisiert, was heute noch tägliche Praxis in Tierversuchslaboren ist. Allerdings als Zeichentrickfilm, ohne von nächtlichen Alpträumen geplagt zu werden. Wer es selbst ausprobieren möchte findet den Film, der von dem Verein Ärzte gegen Tierversuche gedreht wurde, unter https://youtu.be/xxFbQfbxXjl

Um aktiv zu werden wurde ein Wettbewerb ausgerufen. Wer füllt die meisten Unterschriftenlisten, die um die Abschaffung von Tierversuchen bitten. Der Gewinner wird im Märztreffen ermittelt und erhält einen Preis, den er sowohl für sich als auch für sein Haustier einsetzen kann. Die ausgefüllten Listen werden dann per Post an Ärzte gegen Tierversuche weitergeleitet und von dort den politisch Verantwortlichen vorgelegt.

Desweitern habe die jungen Tierschützer einen Brief an Frau Klöckner verfasst und auf politischer Ebene, um die Förderung von tierversuchsfreier Forschung gebeten. Auf die Antwort warten alle sehr gespannt.

Wer bei der Unterschriftenaktion mitmachen möchte, der findet die Listen auf der Homepage des Vereins Ärzte gegen Tierversuche unter der Rubrik Unterschriftenlisten. Schwimmen bis zur Verzweiflung oder direkt hier zum downloaden.

Unterschriftenliste zum Download