Archiv 2010

Besuch auf dem Gnadenbrothof Ziegenhain


Am 08.05.2010 haben wir eine "kleine" Weltreise unternommen und sind mit acht Pfötchen, zwei Eltern und zwei Betreuern bei Andrea Mais angekommen.
Frau Mais betreibt mit viel Liebe einen Gnadenbrothof, der zum größten Teil Nutztieren ein sehr schönes Leben bietet. Davon konnten wir uns persönlich überzeugen – z. B. beim Füttern der einzelnen Bewohner, beim Streicheln und Schmusen sowie beim Putzen der Ponys. Selbst das Füttern eines Lämmchens mit der Flasche stand auf dem Plan. Ein echtes Rahmenprogramm für junge Tierschützer.

Es gab auch Theorie. Andrea Mais erzählte uns, wie sie ihren Hund Lokesch verwundet in Nepal auf der Straße gefunden hat. Mit Bildern stellte sie dar, was der arme Vierbeiner im Straßengraben erleiden musste, bis sie ihn fand. Viele Operationen und noch mehr Pflege waren notwendig, um aus dem verwundeten Wesen wieder einen lebensfreudigen Hund zu machen. Heute erinnert nur noch sein steifes Bein an die grausame Vergangenheit; er läuft aber genauso schnell wie seine Freundin Sternchen, die Therapiehündin.

Sternchen begleitet Frauchen zu ihrer Arbeit mit Wachkomapatienten. Dabei zeigt sich immer wieder, dass Tier ganz sensible Wesen sind.

Fazit: Wir haben mit sehr viel Spaß eine Menge gelernt!

Wer Frau Mais und den Gnadenbrothof Ziegenhain e.V. näher kennenlernen möchte, kann dies unter www.gnadenhofbrot-ziegenhain.de tun.

Wer sich unseren Tag genauer anschauen möchte, der bekommt demnächst eine Bildergalerie!